Sie sind hier: FOKUS > Fokus > Aktuell
AktuellFocus Winter 2017/18
24.2.2018 : 18:41 : +0100

FOKUS

 

FIW ist ein Projekt des WIFO, wiiw und WSR im Auftrag des  Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. Die FIW-Kooperationen mit der Wirtschaftsuniversität Wien, der Universität Wien,  der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Innsbruck werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gefördert.

Die undefinedTabellen zur aktuellen Wirtschaftslage bieten einen schnellen Überblick über die wirtschaftliche Entwicklung in Österreich.

Fokus Winter 2017/18

Wir bieten zu aktuellen Themen eine Zusammenstellung von Artikeln verschiedener Fachmedien. In diesem Quartal behandeln wir folgendes Thema:

US-Steuerreform - Auswirkungen auf Europa

Wirtschaftsprofessor Gabriel Felbermayr über die Gefahren eines Handels-, Steuer- und Währungskrieges mit den USA – und die Möglichkeit, dass Donald Trump mit seiner nationalistischen Politik Erfolg haben könnte.

undefinedWirtschaftswoche

Viele Firmen verweisen in ihren Bilanzen auf die Steuerreform. Der Effekt ist sehr unterschiedlich.

undefinedDiePresse

US-Finanzminister Steven Mnuchin geht auf die Bedenken seiner europäischen Kollegen gegen Teile der US-Steuerreform ein und bekundet seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit.

undefinedReuters

Kommentar über die Antwort Europas auf die us-amerikanischen Vorhaben in den Bereichen - Währung, Handel und Besteuerung.

 

undefinedBloomberg (Englisch)

Für das kommende Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende März) rechnet die Voestalpine für den US-Markt mit einer Verbesserung des Nettoergebnisses im oberen einstelligen Millionen-Euro-Bereich.

OÖNachrichten

Industriellenvereinigung: Größter Unsicherheitsfaktor sind die Auswirkungen auf deutsche Firmen, denen österreichische zuliefern.

undefinedDie Presse

Apple versteuert seine Auslandsgewinne in Folge der US-Steuerreform wieder in den USA. Ein Triumph für US-Präsident Donald Trump, kommentiert Sina Fröhndrich. Trump habe die USA für Unternehmer attraktiver gemacht - eine Herausforderung für Europa und vor allem für Deutschland.

undefinedDeutschlandfunkGroßbritannien sowie den 27 EU-Ländern drohe durch wachsende Handelskosten ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden - derstandard.at/2000068957697/Brexit-Ifo-Chef-draengt-auf-Freihandelspakt-zur-SchadensminimierungGroßbritannien sowie den 27 EU-Ländern drohe durch wachsende Handelskosten ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden - derstandard.at/2000068957697/Brexit-Ifo-Chef-draengt-auf-Freihandelspakt-zur-SchadensminimierungGroßbritannien sowie den 27 EU-Ländern drohe durch wachsende Handelskosten ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden - derstandard.at/2000068957697/Brexit-Ifo-Chef-draengt-auf-Freihandelspakt-zur-Schadensminimierung

Großbritannien sowie den 27 EU-Ländern drohe durch wachsende Handelskosten ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden - derstandard.at/2000068957697/Brexit-Ifo-Chef-draengt-auf-Freihandelspakt-zur-SchadensminimierungGroßbritannien sowie den 27 EU-Ländern drohe durch wachsende Handelskosten ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden - derstandard.at/2000068957697/Brexit-Ifo-Chef-draengt-auf-Freihandelspakt-zur-SchadensminimierungGroßbritannien sowie den 27 EU-Ländern drohe durch wachsende Handelskosten ein erheblicher wirtschaftlicher Schaden - derstandard.at/2000068957697/Brexit-Ifo-Chef-draengt-auf-Freihandelspakt-zur-Schadensminimierung